Internes

Horse Links Topliste
HorseLinks TopList

Ranking-Hits

Sowjetunion

Reit,- und Sportpferd

ca.166 cm

Braune (49 %), Füchse ( 34 %), Rappen (14 %)

Ursprung

Zuchtgebiet(e)

Allgemeines zur Pferderasse

Eine sehr elegante und leistungsfähige Reitpferderasse im anglo-arabischen Halbbluttyp, die bei uns so gut wie unbekannt ist, ist der Ukrainer, oder auch das Ukrainische Reitpferd. 

Exterieur

Stm: ca. 166 cm, Rumpflänge 167 cm, Brustumfang 194 cm, Röhrbeinumfang 20,1 cm. Ausgesproche Reitpferdemerkmale, elegantes Exterieur, großrahmiger Körperbau.

Interieur

Widerstandsfähige Gesundheit, kraftvolle Gänge, ruhiges Temperament und Begabung für die Dressur.

Zuchtgeschichte

Bereits bei den Saporoger Kosaken, die etwa bis zur zweiten Hälfte des 18. Jh. Am Dnjepr siedelten, gab es eine erstklassige Reitpferdezucht. Später wurden in diesem Gebiet durch Graf Orlow-Tschesmenskoj (1757 - 1809) die Orlow-Reitrasse und durch Graf Rostoptschin (1763 - 1826) die Rostoptshiner Reitpferderasse begründet; seit der zweiten Hälfte des 19. Jh. dann zur sog. Orlow-Rostoptschiner Rasse vereinigt, die im ersten Weltkrieg und in den Revolutionswirren der Oktoberrevolution fast völlig untergingen und von denen 1930 nur noch einige Dutzend existierten,. Nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges wurde in der Ukraine zunächst im Gebiet Dnjepropetrovsk und Yagolnitsk mit der Zucht des Ukrainer Reitpferds begonnen. Zuchtziel ist ein elegantes, leistungsfähiges Pferd mit elegantem Exterieur, ähnlich dem Trakehner, das dem modernen Leistungspferd gerecht wird.
Der Aufbau der Rasse erfolgte auf der Grundlage von ungarischen Stuten der Rassen Nonius, Furioso-Northstar und Gidran, die mit Trakehner-, Hannoveraner- und Englisch Vollbluthengsten gepaart wurden. Besonderer Wert wurde auch auf einen Blutanteil von Orlow-Rostoptschinern gelegt, der eine besondere Dressureignung zugesprochen wurde. Bei der konzentrierten reproduktiven Kreuzungszucht einheimischer Pferde, meist Orlow-Rostoptschiner, aber auch russischer Reitpferde mit den vorher genannten Rassen wurden nur die Exemplare zur Weiterzucht ausgewählt, die ein elegantes Äußeres, eine entsprechende Größe hatten, sich durch eine kräftige Konstitution, ruhiges Temperament und gute Leistungsfähigkeit auszeichneten. Die Entstehung der Ukrainer geht also auf drei Gruppen zurück: auf eine englisch-russisch-trakehnische, auf eine russisch-trakehnisch-ungarische und auf eine englisch-hannoveranisch-ungarische. 


Quelle(n)

www.karabagh.de

Foto-Galerie

Bookmark and Share

Ukrainer